Animal transport.png

Veröffentlicht am 6. September 2021

Umsetzung der Richtlinien in den Hygienezonen

Strenge Biosicherheitsprotokolle sind der wichtigste Schutz vor Krankheiten. Die Tiergesundheit der Schweine ist nicht nur aus Tierschutzgründen, sondern auch aus betriebswirtschaftlichen Gründen wichtig. In den festgelegten Hygienezonen müssen Produzenten Protokolle erstellen, um die Übertragung von Krankheitserregern zu verhindern. Dank den Biosicherheitsrichtlinien können wir Schritte in Richtung der drei Ebenen der Nachhaltigkeit unternehmen: Die wirtschaftliche, die soziale und die ökologische Ebene.

Warum ist Biosicherheit so wichtig?

Betriebe, die die Wichtigkeit der Biosicherheit nicht verstehen, haben heutzutage schon verloren. In Zeiten zunehmender Krankheitsbedrohungen durch PRRS (Schweinerereproduktions- und Atmungssyndrom), ASF (Afrikanische Schweinepest) und angesichts zukünftiger Gefahren ist der Schutz der Tiergesundheit nicht nur ein freiwilliges Unterfangen, sondern überlebensnotwendig. Vor diesem Hintergrund suchen Züchter nach Lösungen, um ihre Herden und ihre Profitabilität zu schützen. Biosicherheitsprotokolle sind hierbei der erste Schritt. Sie sind das wirksamste und präventivste Mittel zur Krankheitsbekämpfung. Die Prävention von Krankheitsausbrüchen ist der Schlüssel zur Erhaltung der Gesundheit, des Tierwohls und der Produktivität Ihrer Schweine und bietet eine hohe Kapitalrendite. Bei korrekter Befolgung verhindern Biosicherheitsprotokolle Krankheitsausbrüche, sie unterstützen aber auch den bestehenden Gesundheitszustand des Betriebs.

Hygienezonen: Die nächsten Schritte

Wir wollen unseren Kunden helfen, die Bedeutung der Biosicherheit zu verstehen. Aus diesem Grund haben wir mehrere Videos produziert, die die Richtlinien zur Umsetzung der Biosicherheit in landwirtschaftlichen Betrieben demonstrieren. Die wichtigste Richtlinie, die Erzeuger einhalten müssen, ist das Hygienezonenprinzip. Die Einrichtung von Zonen auf Ihrem Betriebsgelände mit unterschiedlichen Hygienestufen – von hoch bis niedrig – trägt zur Aufrechterhaltung hoher Biosicherheitsstandards bei. Weitere Informationen über die Richtlinien für Hygienezonen.

Der nächste Schritt nach der Einrichtung von Hygienezonen ist die Entwicklung von Protokollen für die täglichen Betriebsaktivitäten. Dafür haben wir spezielle Videos zu den Themen Tiertransporte, Besucher, (an)organische Materialien und Futtermitteltransporte produziert. Klicken Sie hier, um diese Animationen anzusehen und zu erfahren, wie diese Prinzipien für Sie funktionieren können.

Tiertransport

  • Nur gereinigte und desinfizierte Lastwagen dürfen die Zone mit kontrolliertem Zugang (CAZ) befahren und Tiere transportieren. Für den Lkw und Lkw-Fahrer gelten besondere Protokolle. Ihre Lkw-Protokolle müssen immer unter Einhaltung der Hygienezonen erstellt werden.
  • Lassen Sie nur Tiere mit dem gleichen Hygienestatus auf Ihren Betrieb.

Besucher

  • Das Hauptrisiko liegt bei den mitgeführten Gegenständen wie Kleidung, Schmuck, Mobiltelefonen usw.
  • Kontrollmethoden: Trennung von sauberen und verunreinigten Bereichen durch Einduschen und Wechseln der Kleidung.
  • Legen Sie je nach Besucherrisiko eine angemessene Wartezeit fest.

(An)organische Materialien

  • Alle Materialien, die in die Zone mit kontrolliertem Zugang (CAZ) und die Zone mit beschränktem Zugang (RAZ) gelangen, sollten ordnungsgemäß desinfiziert werden.
  • Krankheiten können auch über Sperma eingeführt werden. Um dies zu vermeiden, prüfen Sie den Gesundheitszustand der Besamungsstation und kontrollieren Sie das Sperma vor Übergabe (Wahl des Übergabeorts, Desinfektion des Pakets).
  • Gülle sollte in einer Grube in der verunreinigten Zone gelagert werden.
  • Die Entsorgung von toten Tieren / organischem Material muss unter vollständiger Beachtung der Hygienezonen erfolgen. Außerbetriebliche Transporte sollten auf ein absolutes Minimum beschränkt werden (eine Verbrennung vor Ort ist die bevorzugte Methode).

Futtermitteltransport

  • Es sollte vorzugsweise ein für den Betrieb vorgesehener Lkw verwendet werden.
  • Fahrer und Lkw müssen mindestens eine Nacht schweinefrei sein und dürfen keinerlei Kontakt zu Personen in diesem Sektor haben.

Die Einhaltung dieser Biosicherheits-Maßnahmen ist die beste Methode, um Krankheitsausbrüche zu verhindern und gesunde und produktive Tiere in Ihrem Betrieb zu gewährleisten. Dank Biosicherheitsprotokollen und tierärztlicher Unterstützung stärkt Hypor, die Schweinemarke von Hendrix Genetics, die gesamte Schweinfleischbranche durch Aufrechterhaltung der Lieferkanäle mit qualitativ hochwertiger Tiergenetik. Eine gesunde und zuverlässige Genetik wird jetzt und in Zukunft zu einer nachhaltigeren Schweineindustrie beitragen.

Erfahren Sie mehr über unsere Biosicherheitsprotokolle

Ähnliche Artikel

, by
Der Hypor Kanto: Nachhaltige und außergewöhnliche Fleischqualität

Hypor, die Handelsmarke für Schweinegenetik von Hendrix Genetics, entwickelt sich von einer ausgewogenen zu einer nachhaltigen Zucht aller Produkte in unserem Portfolio. Der Hypor Kanto, unser Duroc …

, by
Biosicherheits-Sanitärzonen – Der beste Schutz vor Krankheiten

Als einer der Marktführer in der Schweinezucht weiß Hendrix Genetics, wie wichtig strenge Biosicherheitsprotokolle zur Beibehaltung des Gesundheitsstatus unserer Schweine sind. Die Biosicherheit soll…

, by
Der Hypor Maxter und sein Beitrag zur Nachhaltigkeit

Die Schweinefleischindustrie muss zukünftig auf nachhaltige Produkte und Praktiken setzen. Der Hypor Maxter ist als eine der besten Piétrain-Vatertierlinien der Welt bekannt und liefert qualitativ ho…