Sanitary zones.png

Veröffentlicht am 11. August 2021

Biosicherheits-Sanitärzonen – Der beste Schutz vor Krankheiten

Als einer der Marktführer in der Schweinezucht weiß Hendrix Genetics, wie wichtig strenge Biosicherheitsprotokolle zur Beibehaltung des Gesundheitsstatus unserer Schweine sind. Die Biosicherheit sollte bei der Schweinefleischproduktion die erste Schutzmaßnahme sein, um Gesundheitsrisiken zu verhindern, zu kontrollieren und zu handhaben. Der Schutz des Gesundheitsstatus der Schweine kommt auch den 3 Ebenen zugute: Der wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Nachhaltigkeit.

Prävention ist der beste Schutz

Biosicherheit ist das effektivste und kostengünstigste Mittel der Krankheitsbekämpfung. Kein einziges Krankheitspräventionsprogramm wäre ohne geeignete Biosicherheitsprotokolle wirksam. Die Prävention von Krankheitsausbrüchen ist der Schlüssel zur Erhaltung der Gesundheit, des Wohlbefindens und der Produktivität Ihrer Schweine.

Der Ausbruch von Tierkrankheiten führt zu verringerter Produktivität und verursacht zusätzliche Behandlungskosten, einem erhöhten Arbeitsaufwand und höheren Verwaltungskosten. Führt eine Krankheit letztendlich zur Sterblichkeit, geht damit wirtschaftlicher und genetischer Wert verloren. Auch außerhalb eines Betriebes kann eine Krankheit erhebliche wirtschaftliche Folgen haben, wenn sie dadurch Einschränkungen für einen bestimmten Standort, eine Region oder sogar ein Land verursacht. Hendrix Genetics schützt Schweinebestände mithilfe von Biosicherheit auf der ganzen Welt und begrenzt somit Störungen in der Wertschöpfungskette.

Als wesentlicher Bestandteil der Tierzucht umfasst die Biosicherheit die Aspekte Management, Betriebsabläufe, Reinigung,Desinfektion, Immunisierung sowie Nagetier-, Vogel- und Insektenbekämpfung. All diese Bereiche haben einen direkten Einfluss auf die Produktivität und Rentabilität eines Zuchtunternehmens. Hypor hat deshalb Standardverfahren eingeführt, um zu verhindern, dass Krankheitserreger in die Betriebe gelangen, was den Gesundheitszustand, das Wohlergehen und die Produktionsergebnisse all unserer Schweine schützt. Bei korrekter Befolgung verhindern Biosicherheitsprotokolle Krankheitsausbrüche, helfen aber auch, den bestehenden Gesundheitszustand des Betriebs zu kontrollieren und zu verwalten.

Das Prinzip der Sanitärzonen

Damit unsere Kunden die Bedeutung der Biosicherheit besser verstehen, haben wir mehrere Videos erstellt. In diesen Videos demonstrieren wir die Grundprinzipien bei der Umsetzung der Biosicherheit in landwirtschaftlichen Betrieben. Die wichtigste Richtlinie, die Erzeuger einhalten müssen, ist das Prinzip der Sanitärzonen.

Was genau ist das Prinzip der Sanitärzonen? Wie der Name schon sagt, richten Betriebe damit Zonen mit unterschiedlichen Sanitärstufen ein. Meistens werden mindestens drei Sanitärzonen von HOCH bis NIEDRIG eingerichtet: die Zone mit beschränktem Zugang (RAZ), die Zone mit kontrolliertem Zugang (CAZ) und die verunreinigte Zone. Jede Zone muss zur Gewährleistung der Sauberkeit von den anderen Zonen vollständig isoliert sein. Dies kann durch den Einsatz von Zäunen, Toren, Mauern und Biosicherheitsprotokollen erreicht werden. Es muss sichergestellt werden, dass kein unkontrollierter Durchgang von einer Zone in eine andere Zone möglich ist.

  • Verunreinigte Zone: mittleres Risiko
    Damit werden alle Zonen bezeichnet, die nicht zum Betrieb gehören. Sie sollten immer als „kontaminiert“ betrachtet werden. Transportfahrzeuge von außerhalb des Betriebs dürfen nur bis an diese Zone heranfahren.
  • Zone mit kontrolliertem Zugang (CAZ): mittleres Risiko
    Dies ist die Übergangszone zwischen der RAZ und der verunreinigten Zone in einem Betrieb.
  • Zone mit beschränktem Zugang (RAZ): hohes Risiko

In dieser Zone befinden sich die Produktionseinheiten oder Ställe. Dieser Bereich wird durch ein Tor, eine eingeschränkte Fahrspur, eine Beschilderung, einen Zaun und/oder eine Kombination einiger oder all dieser Maßnahmen kontrolliert. In der RAZ dürfen sich nur betriebseigene Materialien befinden. Schweine innerhalb der RAZ sollten zum Betrieb gehören oder eine Quarantäne/Isolation durchlaufen haben. Nur Betriebspersonal und zugelassene Besucher, die eingeduscht und saubere frische Kleidung angezogen haben und die Anforderungen für schweinefreie Pausenzeiten erfüllen, dürfen diese Zone betreten. Der Transport innerhalb der RAZ sollte mit Fahrzeugen der RAZ erfolgen, die innerhalb der RAZ verbleiben. Externe Verkehrsmittel dürfen die RAZ nicht betreten.

In unseren neuen Biosicherheitsvideos zeigen Animationen, wie diese Prinzipien funktionieren. In diesem ersten Video wird das Prinzip der Sanitärzonen demonstriert. In Kürze werden wir weitere Biosicherheitsvideos mit jeweils einem anderen Thema veröffentlichen.

Die Einhaltung der Biosicherheitsmaßnahmen ist die beste Methode, um Krankheitsausbrüche zu verhindern und gesunde und produktive Tiere in Ihrem Betrieb zu gewährleisten. Dank Biosicherheitsprotokollen und tierärztlicher Unterstützung stärkt Hypor, die Schweinemarke von Hendrix Genetics, die gesamte Schweinfleischbranche durch Aufrechterhaltung der Lieferkanäle mit qualitativ hochwertiger Tiergenetik. Eine gesunde und zuverlässige Genetik wird jetzt und in Zukunft zu einer nachhaltigeren Schweineindustrie beitragen.

Ähnliche Artikel

, by
Umsetzung der Richtlinien in den Hygienezonen

Strenge Biosicherheitsprotokolle sind der wichtigste Schutz vor Krankheiten. Die Tiergesundheit der Schweine ist nicht nur aus Tierschutzgründen, sondern auch aus betriebswirtschaftlichen Gründen wic…

, by
Der Hypor Kanto: Nachhaltige und außergewöhnliche Fleischqualität

Hypor, die Handelsmarke für Schweinegenetik von Hendrix Genetics, entwickelt sich von einer ausgewogenen zu einer nachhaltigen Zucht aller Produkte in unserem Portfolio. Der Hypor Kanto, unser Duroc …

, by
Der Hypor Maxter und sein Beitrag zur Nachhaltigkeit

Die Schweinefleischindustrie muss zukünftig auf nachhaltige Produkte und Praktiken setzen. Der Hypor Maxter ist als eine der besten Piétrain-Vatertierlinien der Welt bekannt und liefert qualitativ ho…