Piglets_Eartag

Veröffentlicht am 13. Dezember 2018

Qualität und Quantität – das Erfolgsrezept für Sauen

In vielerlei Hinsicht ähnelt die Produktion der ultimativen Sau einem Kochrezept: Wir kombinieren die richtige Menge der richtigen Zutaten für das perfekte Endergebnis. Durch die Kombination der Merkmale Mütterlichkeit und Absetzleistung mit einer höheren Überlebensrate bieten wir unseren Kunden ein Produkt, mit dem Sie mehr Schweine mit vollem Marktwert produzieren können.

Ein Paradebeispiel für diese perfekte Mischung ist die Hypor Libra*. Hypor konzentriert sich darauf, die Gesamtanzahl der geborenen Ferkel zu erhöhen, ohne dabei das Geburtsgewicht der Ferkel zu verringern. Andere Unternehmen hingegen fokussieren sich allein auf eine höhere Anzahl Ferkel pro Wurf auf Kosten des Geburtsgewichtes. Bei der Libra* setzt Hypor auf beide Merkmale für mehr hochwertige Qualitätsschweine.

Unsere Ferkel besitzen schon von Geburt an ein höheres Gewicht und sie bleiben auch über ihre gesamte Lebensdauer bis hin zur Schlachtung schwerer. Dies führt letztendlich zu einer geringeren Sterblichkeit, mehr Schweinen mit vollem Marktwert und einer höheren Rentabilität.

Garret Weber
Sales Representative Hypor U.S.A

Ein wesentlicher Faktor für die Senkung der Sterblichkeit und die Steigerung der Produktion ist die Ausgeglichenheit der Libra*-Sau. Da die Sau entspannt ist und nicht leicht erschrickt, sind die Ferkel weniger gestresst. Auch die Gefahr des Erdrückens von Ferkeln ist kleiner, da die Sau achtsamer auf ihre Umgebung reagiert.

Abgesehen von ihrer Veranlagung ist die höhere Absetzleistung der Libra* ein entscheidender Teil ihrer Mutterfähigkeiten.

Hypor Julien Briant

Alles beginnt mit der Kolostrumaufnahme. Wenn ein Ferkel nicht in der Lage ist, innerhalb der ersten 24 Stunden mindestens 250 Gramm Kolostrum aufzunehmen, sinkt seine Überlebenschance um 40 %. Eine neue Universitätsstudie zeigt, dass die Hypor-Sau mindestens 4 kg Kolostrum produziert und damit eine ausgezeichnete Mutter ist. Diese Kolostrummenge ist für 16 neugeborene Ferkel mehr als ausreichend und höher als die von anderen Sauen auf dem Markt produzierte Menge.

Hypor Julien Briant
Julien Briant
General Manager Hypor France

Dank der hohen Kolostrumproduktion gedeihen die Ferkel prächtig und sind weniger anfällig für Tod durch Unterkühlung und Erdrücken. Die Libra* hält zudem ihre Milchproduktion während der Laktationsperiode von 21 oder 28 Tagen aufrecht und versorgt damit alle Ferkel von Anfang bis Ende auf ausgezeichnete Weise.

Hypor Piglets

Damit die Schweine ihren vollen Marktwert erreichen, müssen sie jedoch über ihre gesamte Lebensdauer eine hervorragende Leistung zeigen – und die Libra* gibt ihren Ferkeln einen ausgezeichneten Start ins Leben.

„Da die Verluste im Abferkelstall und in der Mastphase für die Erzeuger am teuersten sind, versucht Hypor mit seinem Zuchtprogramm die natürliche Vitalität der Tiere kontinuierlich zu verbessern“, so Briant.

Für Hypor steht die nachhaltige Gewinnoptimierung seiner Kunden hierbei im Vordergrund. Die Libra* sorgt für ein außergewöhnliches Geburts- und Absetzgewicht, und diese Qualität am Anfang des Lebenszyklus im Abferkelstall garantiert überragende Schweine über ihre gesamte Lebensdauer hinweg. 

„Für uns bedeutet die nachhaltige Gewinnoptimierung, dass wir allen Gliedern der Produktionskette die gleiche Aufmerksamkeit schenken und kein Merkmal vernachlässigen“, erklärt Weber. „Wir bleiben diesem Vorsatz treu und das macht Hypor und die Libra* so einzigartig. Unsere Fortschritte sind ausgewogen und einheitlich, was sich in unseren Schweinen widerspiegelt.“

Dank dieses einheitlichen Wachstums werden alle Schweine zur gleichen Zeit schlachtreif und kein Schwein benötigt besondere Aufmerksamkeit. Dadurch werden die Arbeitskosten gesenkt und gleichzeitig die Leistung im Stall erhöht.

Zusammengenommen bietet die Hypor Libra* ein Erfolgsrezept für mehr hochwertige Schweine und ein besseres Geschäftsergebnis für Ihren Betrieb.