Hypor construction Sischamps 2017 6

Veröffentlicht am 5. September 2017

Hypor erhöht genetischen Fortschritt mit neuer Teststation in Sichamps, Frankreich

Hypor investiert in eine neue Einrichtung in Sichamps, Frankreich, mit 72 Nedap PPT-Stationen (Pig Performance Testing), um das tägliche Wachstum und die tägliche Futteraufnahme der Hypor Maxter- und Magnus-Eber nachzuverfolgen.

Die neue hochmoderne Einrichtung, die von den Unternehmen CME, ROSE Eludis, Anders Beton – (Picto-Spaltenboden), Hotraco, Maison Blue, Vereijken-Hooijer und VDL errichtet wird, wird im Oktober 2017 den Betrieb aufnehmen. „Durch die neue Einrichtung und die zusätzlichen Futterstationen wird sich die Anzahl der Schweine, die wir mit Futterstationen testen, um 3.000 Schweine jährlich und die Anzahl, die wir insgesamt testen, um rund 6.400 Tiere erhöhen“, erklärt Julien Briant, General Manager Frankreich für Schweine von Hypor. Jede Station wird über die Kapazität verfügen, die tägliche Futteraufnahme und Gewichtszunahme von 14 Schweinen zu messen.

 

„Mit dieser Technologie können wir überaus genaue Verbesserungen bei der Gewichtszunahme und Futteraufnahme erzielen“, so Briant. „Dies wird uns helfen, das Merkmal Residual Feed Intake (RFI) zu verbessern – ein wichtiger Punkt bei der Wirtschaftlichkeit.“ Das Futter macht weltweit 60 bis 70 Prozent der Gesamtkosten der Produktion aus. Mit den Futterstationen wird das Hypor Maxter- und Magnus-Programm weiter ausgebaut, das sich in puncto Magerkeit und Fleischanteil in den letzten Jahren stark verbessert hat. „Durch diese Investition wird den Schweinefleischproduzenten ein Produkt zur Verfügung gestellt, mit dem sie ihre Rentabilität optimieren können“, sagt Briant. Insbesondere werden die Futterstationen die genetische Verbesserung fördern, indem sie für mehr Genauigkeit und eine höhere Selektionsintensität sorgen. Der genetische Fortschritt, der erzielt werden kann, wird von einer begrenzten Anzahl von Parametern beeinflusst, nämlich 1) der Selektionsgenauigkeit, 2) der Selektionsintensität, 3) der genetischen Veränderung und 4) dem Generationsintervall. Die Anzahl der Tiere, die im Rahmen des Zuchtprogramms getestet werden, trägt zur Selektionsgenauigkeit und Selektionsintensität bei.

 

Genauigkeit: In den Futterstationen sind die Tiere in einer einheitlichen Umgebung untergebracht, so dass Genetiker das wahre genetische Potenzial, wie die Futteraufnahme, der Tiere erkennen können, wenn sie in Gruppen gehalten werden.

Selektionsintensität: Mehr Futterstationen bedeuten, dass eine höhere Anzahl von Schweinen getestet werden kann, was schließlich zu einer engeren Auswahl der Tiere führt, die für die nächste Generation eingesetzt werden.

Veränderung: Durch Tests der Tiere in einer einheitlichen Umgebung können die Genetiker von Hypor die vorhandenen genetischen Unterschiede zwischen den Tieren besser beurteilen. Werden alle unter denselben Bedingungen getestet, dann kann mehr von der Veränderung den genetischen Unterschieden zwischen Tiere zugeschrieben werden.  

 

 „Mit dieser Investition werden wir nun den Großteil der Eber, die die Einrichtung durchlaufen, testen können, bevor sie an AI-Zuchtanlagen verkauft werden“, erklärt Abe Huisman, Leiter für Forschung und Entwicklung von Hypor. „Dadurch wird unsere genetische Präzision erhöht, wovon unsere Kunden in hohem Maße profitieren werden.“ Derzeit nutzt Hypor Futterstationen, um die individuelle Futteraufnahme und das Wachstum von mehr als 15.000 Reinzucht-Ebern jedes Jahr zu messen. „Letzten Endes ist diese Investition schlicht und einfach Teil unserer Arbeit“, so Briant. „Wir investieren für unsere Kunden, um zu gewährleisten, dass wir ihnen das bestmögliche Tier für heute – und für die Zukunft – liefern.“

Ähnliche Artikel

, by
Vermeiden Sie den Produktionsrückgang im Sommer mit praktischen Tipps

Von hochwertiger Genetik bis hin zu ausgezeichnetem Management – Hypor gibt Produzenten die Hilfsmittel an die Hand, um auch in den Hitzeperioden im Sommer von der Abferkelung bis zur Mast eine hohe …

, by
Haven-Kolonie schafft eine reibungslose Umstellung

Die Haven-Kolonie arbeitet seit über 10 Jahren mit Hypor zusammen und belegt per Natursprung. 2018 baute die Kolonie einen neuen Trockenstall für Sauen und Jungsauen. Ihr vorhandener Stall musste mod…

, by
Biosicherheit fördert das Betriebsergebnis

Wenn Sie denken, hohe Biosicherheit ist nicht überlebensnotwendig in Ihrem Geschäft, dann versuchen Sie ohne zu überleben. In Zeiten zunehmender Krankheitsbedrohungen durch PRRS (Schweinereproduktion…